Tel.+39 349 878 9128 Kontakte
Suche+
Your search results
13 Dezember 2017

WEIHNACHTSMÄRKTE IN APULIEN

geschrieben von Trullionline-Redaktion

Die Weihnachtsmärkte in Apulien dauern einen oder mehrere Tage. Sie finden in einem Zeitraum statt, der von dem Fest der unbefleckten Empfängnis („Festa dell’Immacolata“) bis Heiligabend reicht. In aller Regel an den Wochenenden und in den Tagen vom 8. bis 13. Dezember (Tag der Heiligen Lucia).

Auf den zentralen Plätzen werden große Weihnachtsbäume aufgestellt, und die lichtgeschmückten Altstädte beeindrucken noch mehr als sonst.

Viele Stände zeigen eine Vielfalt an Weihnachtsschmuck, klassischen Krippen-Statuetten und Figuren aus apulischer Tradition.

Die lokalen Handwerker stellen ihre Kreationen aus, die sie aus typischen Materialien fertigen. Aus Pappmaché, Terrakotta, Keramik, Sandstein aus Lecce, Binsen, Schmiedeeisen und handgewebten Stoffen entstehen Weihnachtsschmuck, Juwelen, Handtaschen und Einrichtungsgegenstände.

An den Feinkostständen ist es möglich, die örtlichen Spezialitäten zu probieren und zu kaufen. Man sollte sich auf jeden Fall eine Pause gönnen, um sich mit dem hiesigen Glühwein (Vincotto) aufzuwärmen – und den ausgezeichneten Pettole (salzige Krapfen).

Zu den schönsten Weihnachtsmärkten zählt der berühmte „Fiera dei Pupi“ in Lecce, der in diesem Jahr vom 7. zum 24 Dezember stattfindet – im ehemaligen Theatinerkloster. Es handelt sich um eine Ausstellung künstlerischer Weihnachtskrippen, in der man die Meisterschaft der Handwerker bewundern kann, die Pappmaché, Terrakotta und apulische Keramik verarbeiten. Die Handwerker kommen aus ganz Apulien zu diesem Ereignis, welches es bereits seit dem 16. Jahrhundert gibt. Die geschickten Hände der Pupari (so werden die Handwerker genannt) arbeiten auch mit Plasteline, Kork, Glass, Polystyrol und Filz.

Auch das Tal von Itrien bietet viel Sehenswertes. In Ostuni, Cisternino, Locorotondo, Alberobello, Fasano und Martina Franca sind die hoch gelegenen Altstädte festlich geschmückt. An Ständen mit Spezialitäten aus Küche und Kunsthandwerk werden die Besucher warmherzig empfangen. Außer Straßenmusik und Karussells für die Kinder bekommt man einen einzigartigen Anblick geboten: die festlich geschmückten und angestrahlten Trulli.

Ein Muss ist das „Alberobello Christmas Lights Festival“, welches in der Zeit vom 7. Dezember bis zum 7. Januar stattfindet. Spektakuläre Lichtinstallationen tauchen den gesamten Ort in eine märchenhafte Atmosphäre: die Gassen, die Trulli, die Monumente. Alberobello gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Und es gibt viele weitere Ereignisse, die man besuchen sollte, vor allem mit Kindern. Dazu gehören der Weihnachtsmarkt von Fasano, der im Freizeitpark „Fasanolandia“ stattfindet (am 2. und 3. sowie vom 7. bis 10. Dezember) sowie das „Villaggio di Babbo Natale“ (das Weihnachtsmann-Dorf) in der Altstadt von Martina Franca (vom 16. Dezember bis zum 1. Januar).

In einem Trullo können Sie den Zauber der Weihnachtszeit in Apulien am besten erleben: Von Ihrem gemütlichen Ferienquartier aus erkunden Sie bequem alles Sehenswerte im Tal von Itrien oder planen einen Tagesausflug in das nahe gelegene Lecce.

Glaubt jetzt immer noch jemand, Apulien sei nur im Sommer schön? Die Weihnachtsmärkte mit ihrer perfekten Mischung aus Tradition, Kunst und Gastronomie verströmen die Wärme apulischer Gastlichkeit – auch im Dezember!

* Pettole (auch „Pittule“) sind Bällchen aus frittiertem Hefeteig, einfach oder mit Süßkartoffeln oder Kabeljau serviert, oder auch mit Sardinen, Cime di Rape (Spitzen von Rübengrün), Blumenkohl, Kapern, schwarzen Oliven …

 

Trullionline-Redaktion