Tel.+39 349 878 9128 Kontakte
Suche+
Your search results
24 Oktober 2017

Weine aus Apulien

Die Weinlese in Apulien ist immer ein großes Fest des erlesenen Geschmacks. Sei es ein Negroamaro oder ein Primitivo di Manduria, ein Wein aus Gioia del Colle oder ein Malvasia nera: Wenn man durch die Straßen einiger Orte schlendert, scheint es fast, als würde der Duft des gärenden Mostes sogar aus den Fensterritzen dringen.

„Ein Rotwein in leichtem Violett, mit intensivem und eleganten Bouquet, ausgeglichen im Geschmack und mit aromatischer Note.“ Wenn wir so etwas auf dem Etikett einer Flasche lesen, handelt es sich um eine extreme Verkürzung der Wahrheit: Denn wer aus dieser Flasche trinkt, kann gar nicht anders, als sich in den Geschmack des Weines verlieben, in seinen Duft und den wunderbaren Boden, auf dem er entstand.

Als ich ein Junge war, lud mein Opa die ganze Familie zu sich aufs Land ein. Vom jüngsten Spross bis zum Ältesten kamen alle, um den Wein zu ernten, denn meinem Opa war es sehr wichtig, dass wirklich alle dabei waren: Die Weinlese war immer eine große Familiensache.  Und alle kamen perfekt vorbereitet. Auf dreirädrigen Transportern oder Fahrrädern, mit Kisten, Scheren und jeder Menge Spaß. Dann schnitten wir die Trauben der kleingewachsenen Rebstöcke für den roten Sangiovese und legten die Trauben mit ihren blauvioletten duftenden Beeren in die vorbereiteten Kisten.

In Apulien haben die Leute schon immer ihren eigenen Wein angebaut. Und dieselbe Tradition und Hingabe pflegen auch die Rebenzüchter und Weinbauern von heute sowie alle anderen, die sich um die hochwertigen Weine unserer Region verdient machen.

In den Anbaugebieten Apuliens werden vor allem Rebsorten für Rotweine angebaut. Es gibt viele Gebiete, aus denen hervorragende Weine stammen. Viele davon tragen die Siegel DOC, IGT und DOCG: Kennzeichen für Qualitätsprodukte, die nach traditionellen Verfahren kultiviert wurde. Viele erhielten in diesem Jahr sogar die Höchstnote Drei Weingläser des bekannten Weinführers „Gambero Rosso“.

Wurden sie in der Region schon immer geschätzt, sind die apulischen Weine heute in der ganzen Welt bekannt und prämiert. Apulien produziert auch hervorragende Rosé- und Weißweine, wie den Ottavianello aus Ostuni oder den rosa Aglianico aus dem Gebiet des Castel del Monte, aber am meisten geschätzt ist die Qualität der Rotweine.

Gestern wie heute lieben wir die ländliche Kultur und den Lauf der Jahreszeiten, die unsere Umgebung und unsere Mahlzeiten prägen. Deshalb gibt es in Apulien vielfältige Initiativen und Angebote, um die Technik von Anbau und Produktion kennenzulernen: Tagestouren und offene Keltereien während der Weinlese. Hier kann man allen Phasen des Kelterns beiwohnen, ein Museum besichtigen oder selber bei der Weinlese mitmachen.

Es sind besondere Momente, in denen man den Duft des Mostes einatmet, den Wein verkostet, begleitet von typischen Speisen, die Rebstöcke entlanggeht und die Besonderheiten der vielen Weine längs der Adria kennenlernt. Die Weinlese ist eine Leidenschaft, die von den Vätern an die Söhne weitergeben wird, ganz nach dem alten Sprichwort: „Der Alte pflanzt den Rebstock und der Junge erntet die Trauben.“

Categoria: Erfahrungen